Posts

Der Beruf eines Rechtsanwaltes

Der Begriff Rechtsanwalt und Anwalt wird umgangssprachlich oft im gleichen Zusammenhang benutzt, obwohl ein klarer Unterschied zwischen beiden Titeln existiert. Um den Unterschied zu verstehen, muss man erst den Ablauf eines traditionellen Jura-Studiums verstehen. Nach dem Abitur beginnt ein angehender Jurist bzw. Anwalt das Studium der Rechtswissenschaften. Man setzt sich auseinander mit Rechtssoziologie, Rechtsphilosophie, Rechtsgeschichte, Strafrecht, öffentliches Recht und Zivilrecht. Des Weiteren warten im weiteren Verlauf Vertiefungen in den Bereichen Handelsrecht, Europarecht, Erbrecht, Steuerrecht und Sozialrecht. mehr lesen 

Immobilienrecht - ein umfangreiches Teilgebiet

Bei Immobilien müssen viele rechtliche Dinge geregelt werden. Denken Sie zum Beispiel daran, dass Eigentumswohnungen gegründet werden sollen. Es muss dann genau festgelegt werden, mit welcher Wohnung und weiteren besonderen Rechten ein Miteigentumsanteil verbunden wird. In dem Fall kommt es später nicht zu Unklarheiten zwischen den verschiedenen Wohnungseigentümern. Ebenso ist es wichtig, alle rechtlichen Gegebenheiten zu betrachten, wenn Grundeigentum übergeben werden soll. Es kann zum Beispiel sein, dass für den Übergeber bestimmte Rechte in das Grundbuch eingetragen werden sollen. mehr lesen 

Der Fachanwalt für Steuerrecht und seine beiden Berufe

Zwischen einem Bürger und dem Staat besteht ein sogenanntes Steuerverhältnis. Hier regelt das Steuerrecht alle Rechte und Pflichten beider Parteien. Bei auftretenden Unklarheiten kann in manchen Fällen ein Fachanwalt für Steuerrecht helfen. Der Werdegang Um Fachanwalt werden zu können, muss zuerst eine akademische Ausbildung zum Juristen durchlaufen werden. Man beginnt an einer Universität mit dem Studium der Rechtswissenschaften. Nach dem Studium folgen Staatsexamen. Zu dem Schritt vom Anwalt zum Fachanwalt gehören Bedingungen, die erfüllt werden müssen. mehr lesen 

Wobei kann der Fachanwalt für Familienrecht helfen?

Scheidungen sind eine unschöne Sache für alle Beteiligten. Neben der emotionalen Belastung wartet auch eine Menge Papierkram auf die ehemals gemeinsamen Eheleute. Sobald Kinder involviert sind, wird das Ganze noch einmal deutlich komplizierter, denn neben der Scheidung selbst muss auch das Sorgerecht ausgehandelt werden. Um das Ganze zu bewältigen, empfiehlt es sich, einen Fachanwalt für Familienrecht zu konsultieren, damit beide Parteien ein möglichst zufriedenstellendes Ergebnis erhalten und alle Familienmitglieder sich möglichst schnell neu sortieren können. mehr lesen 

Wann eine Fachanwältin für Versicherungsrecht sinnvoll ist

Es existieren nur wenige Themen des Alltags, die so kontrovers diskutiert werden wie Versicherungen. Man kann sich so gut wie gegen alles versichern und die Versicherer sind auch gewillt immer mehr anzubieten, auch wenn nicht alles direkt sinnvoll erscheint. Man muss natürlich bedenken, dass Versicherungen auch nur Unternehmen sind, die versuchen Profit zu machen. Jede Versicherung, die nie genutzt wird, ist automatisch ein Gewinn. Selbstverständlich ist es auch für den Kunden nicht schlecht, wenn er die Versicherung nicht in Anspruch nehmen muss. mehr lesen